Volkswagen-990x660

Der deutsche Volkswagen Automatikkonzern hat angekündigt, dass er die Blockchain-Technologie zur Verfolgung seiner Logistik und Lieferkette von Mineralien einsetzen wird. Die Ankündigung erfolgte am Donnerstag, in der das Unternehmen erklärte, dass es sich für die Beschaffung des Kobaltminerals – das es in den Lithium-Ionen-Batterien seiner Elektrofahrzeuge verwendet – für die Blockchain-Plattform entschieden hat. VW ist Mitglied der Industriekooperation, die die Blockchain zur Verfolgung ihrer Minerallieferkette nutzt, und viele andere Unternehmen, darunter der amerikanische Automobilhersteller Ford, sind Teil dieser einzigartigen Industriepartnerschaft.

Aktuelles Szenario
Von nun an verlassen sich die verschiedenen Industrie- und Verbraucherakteure auf manuelle Prozesse, um Mineralien für ihren Betrieb zu gewinnen. Die meisten Audits dieser Vorgänge werden von Dritten durchgeführt und stellen eine Reihe von Herausforderungen dar, darunter die zeitliche Verzögerung und die hohen Kosten, die mit dem Prozess verbunden sind. Einer der Hauptvorteile der Umstellung auf Blockchain für die Mineralbeschaffung liegt darin, dass Unternehmen in der Lage sind, die verschiedenen Standards und Konformitäten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zu erfüllen. Die Blockchain wird es den Unternehmen ermöglichen, eine klare Aufzeichnung der von ihnen bezogenen Mineralien zu erhalten. Dies wiederum wird den Unternehmen helfen, die Anforderungen zu erfüllen, indem sie die Einhaltung der Vorschriften verfolgen und eine zuverlässige Aufzeichnung ihrer Mineralienbeschaffung bereitstellen.

Blockchain auf IBM-Basis
VW wird eine von IBM entwickelte zugelassene Blockchain-Plattform verwenden, die am Hyperledger-Gewebe arbeitet, um die Verfolgung und Platzierung seiner Mineralienlieferkette auf der ganzen Welt zu dokumentieren. Weitere Unternehmen, die Teil dieser Branchenkooperation sind, sind LG Chem, Huayou (ein Unternehmen, das Kobalt fördert) und RCS Global (eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich der Lieferkette). In der offiziellen Ankündigung sagte VW, dass alle an der Zusammenarbeit beteiligten Teilnehmer – einmal von RCS validiert – in der Lage sein werden, auf Daten zuzugreifen und diese beizutragen, um Informationen über die Verfolgung von Mineralien in Echtzeit bereitzustellen. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es diese Branchenkooperation auf neue Akteure aus verschiedenen Segmenten wie Luft- und Raumfahrt, Bergbau und Unterhaltungselektronik ausweiten wolle.

Trevor Holman

.