app-banner2-780x405

Finnovation Kenia 2019, die am 18. Juni 2019 im Mövenpick Hotel Nairobi stattfindet, versammelt internationale FinTech-Experten und Führungskräfte zusammen mit afrikanischen Pionieren, Investoren, Regierungspolitikern, Unternehmern und führenden Bankern, um die FinTech-Revolution zu nutzen, um strategische wirtschaftliche Prioritäten wie die finanzielle Eingliederung voranzutreiben – und wie FinTech einen positiven und profitablen Unterschied in Afrika bewirken kann. Die Veranstaltung wird auch untersuchen, wie die großen Banken und Finanzinstitute auf dem Kontinent mit der digitalen Transformation von Finanzdienstleistungen umgehen und wie ihre eigenen digitalen Innovationen durch die zunehmende Dynamik der FinTech Disruptoren, die sich bei Finnovation Kenia 2019 registrieren, geformt und beschleunigt werden.

Das einzigartige Umfeld für Finanzdienstleistungen in Afrika ist ein fruchtbarer Boden für innovative FinTech-Player, die die Möglichkeiten nutzen, etablierte Geschäftsmodelle zu stören oder zu überspringen, um financial Dienste auf dem gesamten Kontinent erschwinglicher, zugänglicher und profitabler zu machen. Finnovation Kenia 2019 freut sich, eine hervorragende Liste von Hauptrednern begrüßen zu dürfen, darunter Chris Principe, CEO von Solidus Global, Ltd. und Herausgeber von FinFuture & Financial IT; Jeremy Awori, Managing Director Barclays Bank of Kenya Ltd; Billy Owino Chief Executive Officer TransUnion; Wyckliffe Shamiah, Director Market Operations of Capital Markets Authority; Timothy Nuy, Chief Executive Officer MyBucks; Declan Magero, Gründungspartner von Afrinet Capital; Mumo Musembi, Group Chief Business Officer von Cellulant. In der Eröffnungssitzung werden die Leitlinien für die Ausrichtung der Rolle von Regierungspolitikern, Banken, FinTech-Innovatoren, Investoren, multilateralen Agenturen, MNOs und dem Privatsektor zur Förderung des FinTech-Ökosystems in Afrika festgelegt.

Chris Principe, CEO von Solidus Global, Ltd und Herausgeber von FinFuture & Financial IT, sagte dies im Vorfeld seiner Teilnahme an der Veranstaltung:

Eine sehr positive Geschichte, wenn sie noch nicht gut verstanden ist, entfaltet sich in Afrika. Neue Technologien, neue Ideen und neue Geschäftsmodelle eröffnen neue Möglichkeiten. Die Unterscheidung zwischen Telekommunikationsdienstleistern, Zahlungsdienstleistern und Finanzinstituten bricht zusammen. In fast allen afrikanischen Ländern gibt es eine ausreichende Anzahl von Mobiltelefonen – die nicht unbedingt Smartphones sind -, damit bisher unbestrafte Menschen Zugang zu qualitativ hochwertigen Finanzdienstleistungen zu niedrigen Kosten haben. Innovative Unternehmen nutzen Blockchain-Technologie und Krypto-Währungen, um grundlegende Probleme wie den fehlenden Zugang zu Strom und den fehlenden Zugang zu den globalen Finanzmärkten zu lösen. Finnovation Africa zeigt, wie FinTech Afrika zum Besseren verändert, Zahlungen erleichtert, die finanzielle Integration fördert und neue Unternehmen entwickelt. Die Konferenz leistet jedoch noch viel mehr, da sie wichtige Interessengruppen einbezieht, um zu zeigen, wie sich die ganze Welt verändert. In vielerlei Hinsicht ist Afrika eher ein führendes Land der FinTech als ein Nachfolger.

Finnovation Kenia 2019 wird auch eine Plattform bieten, um innovative Start-ups mit führenden Investoren im afrikanischen FinTech-Raum zu verbinden, und die Wolves’ Den Session ist eines der dynamischsten Merkmale der Veranstaltung. The Wolves’ Den ermöglicht innovativen FinTech-Start-ups und Wegbereitern, in Echtzeit die positive Wirkung ihrer Lösungen zu testen. Ein Panel, das versierte Investoren/Venture Capitalists und erfahrene afrikanische Fintech Pioneers vertritt, wird das Geschäftsmodell jedes ausgewählten Start-ups oder Wegbereiters in einem hochbelasteten 10-minütigen “Elevator Pitch” an die “Wolves” bewerten, die die schwierigen Fragen stellen und die aufschlussreichen Einblicke geben.

Aus der Sicht eines führenden Bankers bekräftigte Jeremy Awori, Managing Director der Barclays Bank of Kenya Ltd., dass “das rasante Wachstum von FinTech auf dem Kontinent sowohl die Störung als auch den Sprung von Altsystemen fördert und die digitale Transformation von Finanzdienstleistungen in ganz Afrika weiter beschleunigt.
Als Bank ist unsere Innovations- und Digitalisierungsagenda auf dem neuesten Stand und zielt darauf ab, den Großteil der Transaktionen auf Kanäle wie Mobile Banking, Internet Banking und Agency Banking zu verlagern, um den Kundenkomfort zu erhöhen. Wir haben vor kurzem unser Pionierprojekt Timiza gestartet, das unseren Kunden eine Plattform bietet, um ihre Finanztransaktionen von der Kreditaufnahme über das Sparen, Rechnungs- und Überweisungsgeschäft bis hin zum Geldtransfer bequem vom Handy aus durchzuführen.

Ich freue mich darauf, an der Finnovation Kenia 2019 teilzunehmen und mit FinTech-Pionieren aus dem ganzen Kontinent zusammenzuarbeiten, um zu erörtern, wie FinTech zur positiven Transformation der Finanzdienstleistungen in Afrika beiträgt”.

Die Finnovation Kenia 2019 findet am 18. Juni 2019 im Mövenpick Hotel Nairobi, Kenia statt und versammelt alle Interessengruppen und Einflussgrößen.

Vishal Parmar